Bühnenbild
Bühnenbild
Bühnenbild
Bühnenbild
Bühnenbild
Bühnenbild

Gebet für die Hochzeit

Vater im Himmel, du hast uns füreinander bestimmt und uns verbunden für ein ganzes Leben.

Hilf uns überwinden, was uns trennen will, lass uns erkennen, was uns das Zusammenleben schwer macht und wo wir aneinander schuldig werden.

Mach uns bereit, miteinander zu reden. Schenke uns Aufrichtigkeit und Vertrauen. Gib uns die Kraft, dass wir einander vergeben, wie du uns vergibst.

Mach uns geduldig, lass unsere Liebe nicht erlöschen. Laß sie reifen und mach sie beständig. Hilf, dass wir wieder zueinander finden und einander treu bleiben.

Amen

Zum evangelischen Eheverständnis

Die Ehe ist ein gottgewollter Lebensraum für Mann und Frau, eine Lebensform, die dem gemeinsamen Leben und der Liebe Halt und Gestalt gibt und immer wieder neu gelebt werden muss.

Nach dem biblischen Zeugnis ist sie in der Schöpfung begründet.


"Habt ihr nicht gelesen: Der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau?" (Matthäus 19,4).

Die Ehe ist ihrer Natur nach auf Lebenszeit angelegt; denn eine so enge Verbindung erträgt keine Einschränkungen und Vorbehalte. Sind Menschen einander so nahegekommen wie hier, so kommen sie nicht wieder voneinander los, ohne daß im Leben beider etwas zerbricht. Sie sind zu einem gemeinsamen Leben verbunden: Sie werden "ein Fleisch" (Genesis 2,24).

Ihre Gemeinsamkeit gewinnt Gestalt in den Kindern, seien es leibliche oder adoptierte, für die beide gemeinsam die Verantwortung tragen, aber auch in der gemeinsamen Wohnung und Lebensführung, im gemeinsamen Haushalten und Planen; darin, dass Glück und Unglück des einen nicht vom anderen zu trennen sind.

Die Ehe wird nach evangelischer Auffassung auf dem Standesamt geschlossen. Vom Augenblick dieser Eheschließung an sind die Ehegatten nicht mehr allein durch Neigung, sondern auch durch ein rechtskräftig gegebenes Wort miteinander verbunden.

Die Eheleute kommen nach evangelischer Auffassung als verheiratetes Ehepaar in die Kirche, um an diesem wichtigen Punkt in ihrem Leben einen Gottesdienst zu feiern. Der tiefste Grund für einen Traugottesdienst liegt darin, dass hier das Eheversprechen vor dem Angesicht Gottes, das heisst ganz bewußt in der Verantwortung vor dem allmächtigen Schöpfer und im Vertrauen auf seine Hilfe gegeben wird.

Im Gottesdienst wird den Eheleuten diese Kraft Christi im Segen zugesprochen, ohne den einer christlichen Ehe der tragfähige Grund fehlt. Die kirchliche Feier macht deutlich, daß christliche Ehe auf Christus und die Gemeinschaft der Christen, die Kirche, bezogen ist. In der Weitergabe des Glaubens an die Kinder leisten die Eheleute einen Beitrag zur Verkündung der Kirche.

Zitiert nach dem Evangelischen Erwachsenenkatechisumus, S. 533 ff.


Trauungen in der Johanneskirche sind in der Regel nur möglich, wenn ein Ehepartner Mitglied der Gemeinde ist. Abweichungen gibt es nur in Ausnahmen und kostenpflichtig bzw. kostendeckend.

Traubroschüre der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau

Traubroschüre der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau zum Download hier >>>

 

 

Gemeindepfarrer - Michael Paul

Traugespräch

Michael Paul
Gemeindepfarrer

Tel.: +49-641/72114
Fax.: 0641/72130
buero@johannesgemeinde-giessen.de