Bühnenbild

Warum mir die Johannesgemeinde und die Johanneskirche so wichtig sind!

"Wohin Du auch im Laufe Deines Lebens gehen wirst, überall wird eine Kirche sein!", so stand es damals vor 25 Jahren in meiner Konfirmandenmappe.

Dieser Satz hat mir Mut gemacht und er ist in meinem Leben auch Wirklichkeit geworden. Als ich vor zehn Jahren beruflich bedingt nach Gießen kam, war die Johanneskirche meine erste Anlaufstelle und sie ist auch noch heute die Gemeinde, in die ich gehöre.

Hier besuche ich sonntags den Gottesdienst und habe nebenher liebe Menschen kennengelernt und Freunde gefunden.  Doch die Gemeinde bietet  noch eine Vielzahl an weiteren Möglichkeiten. Sie hat ein reiches Angebot für Alleinstehende, Ehepaare und Familie, Jugendliche, Kinder und alte Menschen. Die Johannesgemeinde ist keine exklusive Gemeinschaft, sondern für alle da. Unsere Türen stehen für jeden offen - auch für Sie!

Unser Gebet- und Gästebuch

Was unterschiedliche Menschen mit der Johanneskirche und ihrer Gemeinde verbinden, drückt sich im Gebet- und Gästebuch aus, das seit etwa in zwei Jahren in der Johanneskirche ausliegt.

Die einen lieben Kirche so besonders aufgrund ihrer bunten Fenster und dem farbigen Licht, das an manchen Tagen durch die Sonne durch den Kirchenraum fließt.

Viele aber verbinden mit der Kirche noch mehr. Sie sind hier konfirmiert oder getraut worden.  Sie haben lebendige Gottesdienste erlebt und den ein anderen hat so ein Gottesdienst auch schon einmal geholfen, eine Krise besser zu bewältigen.

Oder er hat einfach den Glauben gestärkt und Freude bereitet.  Doch nicht nur für solche besonderen Tage oder Ereignisse ist Kirche da. Jeden Sonntag besteht hier die Möglichkeit, den Gottesdienst zu besuchen. Auch Sie sind willkommen!

Die Johannesgemeinde möchte auch weiterhin das Evangelium verkündigen ...

und für die Menschen da sein. Neben den eben erwähnten Feldern gehören dazu auch noch Aufgaben, die eher im Hintergrund ablaufen. Sie kümmert sich zum Beispiel auch um Migranten und Senioren im Johannesstift. Wichtig sind auch die seelsorgerlichen Aufgaben. Auch Sie können z.B. die Möglichkeit eines seelsorgerlichen Gesprächs nutzen. Im Gemeindebüro können Sie Auskünfte über die Johannesgemeinde und die Kirche bekommen. Dies ist nur ein kleiner Einblick in das, was tagtäglich in der Johannesgemeinde passiert.

Stellen Sie sich vor, Sie stünden eines Tages vor der verschlossenen Johanneskirche ....

, welche zumachen musste, weil sie die Arbeit der Johannesgemeinde nicht mehr rentiert. Es liegt natürlich nicht an Ihnen, ob das passiert. Doch wenn sich viele Menschen finden, die bereit sind, die Arbeit der Johannesgemeinde zu unterstützen, wäre uns allen geholfen. Und wir könnten etwas dazu beitragen, dass es mit der Johannesgemeinde auch in Zukunft weitergeht. Und auch dazu, dass sie für Sie und andere auch weiterhin da sein kann.

Doch das Entscheidende ist natürlich, dass wir alle diese Fragen vor Gott bewegen!

Letztlich geht es um seine Ehre, denn weder die Johannesgemeinde noch die Johanneskirche haben einen Selbstzweck. Wenn das so wäre, müssten wir sie tatsächlich zu machen. Aber noch gilt bei uns das Wort: "Herr wohin sollen wir gehen, denn Du hast Worte des ewigen Lebens!" (Johannes 6,68)

___________________________
Verfasser anonym